Peerarbeit

Expertin in eigener sache

Als Expertin in eigener Sache (Peer) im Bereich Essstörung, Angststörung mit Panikattacken, ist es mir ein Anliegen, dass über psychische Krankheit und psychische Gesundheit gesprochen wird. Ich stelle mich daher in verschiedener Hinsicht zur Verfügung damit Entstigmatisierungsarbeit, Prävention und Unterstützung von heute Betroffenen sowie Angehörigen stattfinden kann. Betroffene wie das Umfeld dürfen erkennen, dass ein Mensch nicht die psychische Krankheit ist, sondern die psychische Krankheit einen Teil des Menschen ausmacht. Gleichzeitig gibt es auch gesunde Seelenaspekte, welche wertvolle Ressourcen bieten, um gleichzeitig zur Betroffenheit die individuelle Balance finden zu können und Expert:in des eigenen (Er)Lebens werden zu dürfen.

 

Als Vizepräsidentin und Aktuarin bin ich im Vorstand des im 2017 gegründeten Vereins Trialog und Antistigma Schweiz tätig. Das Ansinnen der Vereinstätigkeit ist jedoch bereits seit 2004, ursprünglich Trialog Winterthur, wirksam. Ich bin ebenfalls für diesen Verein als Moderatorin und Peer in Schulen/Institutionen unterwegs. Gleichzeitig koordiniere/organisiere ich sämtliche dieser Schulbesuche und leite seit 2023 das Ressort Aufklärung an Schulen.

 

Psychische Krankheiten sollen kein Tabuthema sein. Gespräche mit Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen ermöglichen den Abbau von Vorurteilen und Ängsten und fördern das Bewusstsein für die eigene Gesundheit.

 

Durch dieses Bildungs- und Aufklärungsangebot für Oberstufen- und Berufsschulklassen, sonstige Ausbildungsinstitutionen und Firmen, verfolgen wir mit unserer Aufklärung an Schulen folgende Ziele: Der Respekt und die Wahrnehmung bezüglich psychischer Krankheiten sollen gefördert werden, sowie bestehende Vorurteile entkräftet werden. Früherkennung darf Platz finden. Der interaktive Prozess von Wissen und Verstehen ermöglicht den Schüler:innen eine Auseinandersetzung mit diesem Tabuthema.

 

Im Kanton Solothurn werden diese Schulbesuche seit 2017 von der Gesundheitsförderung Schweiz finanziell unterstützt. In anderen Kantonen haben sich unsere Schulbesuche bereits institutionalisiert.

2023 sind es bereits Aufträge von über 90 Schulhalbtagen (4 Lektionen) in der gesamten Deutschschweiz. 

 

Als OK-Mitglied der Aktionstage psychische Gesundheit Kanton Solothurn wirke ich seit 2022 als Expertin aus Erfahrung mit. 


ich biete folgendes an:

  • Erzählung der eigenen Geschichte mit meinem Heilungsweg und anschliessender offener Fragerunde ohne Tabus im Sinne von Unterstützungsarbeit bei Betroffenheit in Schulklassen oder im Rahmen von Themenwochen oder berufsbezogenen Aspekten an
  • Berufsschulen sowie bei Elternvereinigungen o.ä. im Sinne von Früherkennung usw. 
  • Workshops zu Körperwahrnehmung (Atemtechniken, Eigenraum, Nähe-/Distanzthemen, bewegte Meditationen, Mentalreisen usw.)
  • Unterstützung von Angehörigen/Betroffenen mit meinem Wissen aus der Sicht der ehemals Betroffenen
  • Schulbesuche (trialogischer Ansatz)
  • Info-/Erlebnisabende (Daten und Infos siehe Aktuelles)
  • Recovery-Gruppe Essstörungen (Daten und Infos siehe Aktuelles)
  • Mitwirkung bei Forschungsprojekten, z.Bsp "Exploring Futility as Normative Basis for Palliativ Psychiatry - a Delphi-based Workshop"

einsatzdauer / Beratungsdauer

erfolgt nach individueller Absprache

Podcast  "Wie geht es dir" ?

Direction: Future - auf der Suche nach Ideen und Ansätzen für ein besseres Morgen / Johnson&Johnson

Zwischen Selbstliebe und Gefühlschaos - Emotionen prägen den Alltag und sind das Herzstück unserer psychischen Gesundheit. Doch über Gefühle sprechen, fällt vielen schwer. Die junge Generation ist offener und baut damit Stigmas über psychische Erkrankungen ab. Und das dank einer simplen Frage: "Wie geht es dir?"

 

Ich durfte in diesem Podcast als zugeschaltete Stimme zur Thematik beitragen. 

 

https://www.jnj.ch/direction-future/episode-4

Persönlicher Erfahrungsbericht

Download
Artikel einer Betroffenen: 10 Jahre in und mit der Essstörung - mein Weg
Artikel-Essstörung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 74.2 KB

Mein Recovery (GEsundungs-) - Verständnis

Download
Mein Recovery (Gesundungs-)-Verständnis
MEIN RECOVERYVERSTÄNDNIS UND WIE ICH DIE
Adobe Acrobat Dokument 23.1 KB

Zeitungsartikel 1 Solothurner zeitung

Download
Sie ging den Weg von der Magersucht-Betroffenen zur Therapeutin.
020318HeidiSchenkerSZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 277.4 KB

Zeitungsartikel 2 Solothurner zeitung

Download
In der Schule über Essstörung reden: "Das betrifft viele von uns"
1812_TrialogischerSchulbesuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 260.5 KB

Zeitungsartikel 3 beobachter 06/2020

Download
Wie finde ich einen guten Therapeuten?
Wer kann mir durch die Krise helfen?
Beobachter_2020_03_13_Psychologie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 373.4 KB

mögliche schlüsselmomente

AKTIONSTAGE PSYCHISCHE GESUNDHEIT KANTON SOLOTHURN

Ein Auszug aus dem Interview in der So Info mit mir und Judith Bögli, Fachexpertin im Gesundheitsamt des Kantons Solothurn in der Abteilung Gesundheitsförderung und Prävention: 

 

Heidi Schenker: Ich würde uns wünschen immer mutig zu sein und auch "heisse" Themen anzugehen. Für mich sind die Aktionstage eine wichtige Plattform für mögliche Schlüsselmomente. Vielleicht erkennt sich jemand in den Themen, die besprochen werden, wieder, merkt, dass er oder sie Hilfe braucht und findet Angebote. Sich Hilfe zu holen braucht Mut. Heilung passiert aber nur, wenn man selber den ersten Schritt macht. 

 

Das ganze Interview findet sich unter folgendem Download: 

Download
Aktionstage psychische Gesundheit Kanton Solothurn 2022
SO-2022-4 S22-23.pdf
Adobe Acrobat Dokument 170.6 KB

Interview im Jump TV / SO-Talk (Regionalfernsehen Solothurn)

"Gestört erzählt" - Der Mensch hinter der diagnose

Veranstaltungsreihe Neubad Luzern

Menschen mit psychischen Erkrankungen werden oft von Schuld und Scham geplagt und ziehen sich sozial zurück. Obwohl jeder zweite Mensch in der Schweiz im Laufe seines Lebens an einer psychischen Erkrankung leidet und Unterstützung benötigt, wird wenig darüber gesprochen. Betroffene stossen auf Unverständnis. Um das Leid verstehen zu können und sichtbar zu machen , sprechen wir mit betroffenen Personen über ihre Geschichte und ihre psychische Krise. Durch das Gespräch führt der Moderator und Psychologe Matthias Boss.

  

Der Anlass hat am 19.04.2023 im Neubad Luzern stattgefunden und kann über folgenden Link nachgehört werden: 

https://soundcloud.com/user-689898957-827207669/gestort-erzahlt-heidi

Mehr Informationen Verein Trialog und Antistigma schweiz

Herzensempfehlungen (Links):

Praxis b&b / Erfahrungs- und Fachwissen unter einem Dach / Winterthur / www.praxis-bb.ch

ZSB / Zentrum für systemische Therapie / Bern / www.zsb-bern.ch

Integrative Psychotherapie / Zoe Bosshart / Solothurn / 079 615 20 20 / zoe.bosshart@hin.ch / www.psychologischetherapie.ch

Psychotherapeutin / Evelyne Manni / Olten / www.praxismanni.ch 

Shima Lebensinspiration / Daniele Kirchmair / www.danielekirchmair.com

Atem-/Körpertherapeutin spezialisiert auf pränatale Erlebnisse / Barbara Schlochow / Buchs SG / www.barbaraschlochow.ch

Wege zur Lebendigkeit / Barbara Schmid / www.lebendigkeit.ch

Zeit für Weiblichkeit / Franziska di Luca / www.weiblichkeit.ch

Psychotherapie & Coaching / Charlotte Brenzikofer / Zürich / www.praxisbrenzikofer.ch

Fasten, Astrologie u.v.m. / Doris Weyeneth / Nennigkofen / www.kulturhof-weyeneth.ch

Angehörigenunterstützung Essstörungen / FBT / www.magersuchteltern.ch 

Tanz- und Bewegungstherapie / Sara Ledergerber / Olten / www.bewegen-tanzen-traeumen.jimdofree.com

 

"Genesung ist, wenn das Schwingen des Pendels zur Ruhe kommt und ein mehrheitlich haltbares Gleichgewicht entsteht."   Sula